Riesenseeadler

1994 erhielt der Bayerische Jagdfalkenhof vom Zoo Moskau 2 Riesenseeadler Jungvögel um sie falknerisch einzufliegen und sie bis zu ihrer Geschlechtsreife den Besuchern des Falkenhofes in der Präsentation zu zeigen.
Genau nach der Vorstellung der Falkner wurden mit dem 7. Jahr, im Februar und März 2000, das erste Ei gelegt. Allerdings verstand sich das Paar nicht äduquat gut und es stellte sich kein Nachwuchs ein.

So reifte der Entschluss zur künstlichen Besamung des weiblichen Vogels. Durch die sehr guten Kenntnisse der Falkner über das Verhalten der Riesenseeadler konnte man die Eiablage genau eingrenzen. Das künstlich befruchtete Ei wurde 36 Tage im Brutapparat bebrütet, mit Erfolg, so dass der kleine Riesenseeadler ohne Komplikationen am 22. April 2001 schlüpfte. Der Jungvogel erfreut sich bester Gesundheit und wurde von „Pflegeeltern“, einem Weisskopfseeadlerpärchen großgezogen. Weltweit dürfte das die erste Nachzucht unter künstlichen Besamung sein. Der Bayerische Jagdfalkenhof hat hiermit, im Rahmen des internationalen Artenschutzprogrammes einen äußerst wichtigen Beitrag geleistet. Im Jahr 2004 stellte sich gleich doppelter Nachwuchs bei den Riesenseeadlern ein. Seit dem Jahr 2004 konnten sich die Falkner über regelmäßigen Nachwuchs freuen.

Bereiche

  • Keine Kategorien

Bildeindrücke

 

Via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.